Home

Raupenzucht im Kindergarten




Hier möchte ich einmal unser Raupenprojekt,
was ich im Kindergarten mit den Kindern bearbeite, vorstellen.
Im letzten Jahr haben die Kinder Raupen gefunden
und wollten natürlich wissen was daraus wird.
Durch Erzählung und Bilderbuchbetrachtung kann man den Kurzen
schon beibringen was da so passiert,
doch meine Kollegin Uli und ich waren uns recht schnell einig,
das wir versuchen wollten Raupen - Schmetterlinge zu "Züchten".
Wir informierten uns im Internet, was man da so alles machen kann
und stießen dabei auf die beste Schmetterling - Raupen Seite die es gibt.
Dort konnten wir alles nachlesen was man beachten muss.
Gelesen - Getan.

Wer sich die Seite anschaun will klickt mal hier drauf


da wir gelesen haben das die Raupen, die an Brennnesseln leben
am leichtesten zu züchten sind, haben wir mit den Kindern Brennnesseln abgesucht
und sind fündig geworden.
Wir haben ca. 50 Raupen des Landkärtchens gefunden und haben sie mitgenommen.
Für sie haben wir ein Gurkenglasterrarium eingerichtet mit Stöcken
und immer frischen Brennnesseln.
Wir fütterten sie 2 Wochen lang und dann fingen sie an sich zu verpuppen.
Dafür siedelten wir die Raupen in ein großes Terrarium um
da konnten sie sich an die von uns angebotenen Äste hängen.
(Landkärtchenraupen verpuppen sich als Stürzpuppen,
das heißt sie hängen sich mit dem Hinterteil an einen Gegenstand
und verpuppen sich) Nach 2-3 Tagen waren alle verpuppt.
Nach einer Woche sind dann 6 Landkärtchen geschlüpft *Freude über Freude*
Die anderen ließen sich ganze 8 Monate Zeit.
Zum Überwintern stellten wir das Terrarium nach Draußen in einen Schuppen.
Nach den oben genannten 8 Monaten schlüpften dann die restlichen 42 Landkärtchen.
Es war toll zu beobachten.
Ich werde das nie vergessen, da man so etwas in der freien Natur
doch recht selten bis gar nicht sieht, bzw. ich noch nie vorher gesehen hab.
Die Kinder waren begeistert so wie alle Anderen die es mitbekommen haben.

Bei mir ist ebenfalls wieder der Funke übergesprungen und als wir dieses Jahr
wieder Raupen zu Gesicht bekamen war klar das wir das wieder probieren wollen.

Die Kinder und ich sind Tagelang durch unsere Büsche gestreift
und sind auch fündig geworden.
Wir haben die Raupe eines Abendpfauenauges, eine Pfeileule,ein Spanner,
zwei Schlehenbürstenspinner und ein Blatt voll mit Eiern eines Mondvogels gefunden,
die Tags darauf geschlüpft sind.

Wir haben wieder mal Gurkenglasterrarien eingerichtet und alle wurden
mit ihren Futterpflanzen gefüttert und immer fleißig beobachtet,
wie sie fressen, sich häuten, wachsen, fressen und sich verpuppen.



Dann hat uns ein Kind noch 6 Raupen des Schwalbenschwanzes
aus ihrem Garten mitgebracht, die sich über das Kraut
der Möhren hergemacht haben.
Vier haben sich im Terrarium verpuppt, eine ist vorm verpuppen ausgebüxt
und ich hoffe sie hat sich nicht irgendwo an einer Heizung verpuppt,
sondern da wo sie überleben kann.
Ich habe sie leider noch nicht wiedergfunden.
Die sechste ist leider gestorben :-(
Sie ist nicht weitergewachsen und irgendwann tot vom Futter gefallen :-(

Dann knabberte noch eine Kiefernschwärmerraupe
an unsere Kiefer*wo auch sonnst*g

Wir wollen euch die gemachten Fotos natürlich nicht vorenthalten.
Da ich erst diese Jahr eine Digicam erstanden habe,
erst mal nur welche von unseren diesjährigen Raupen.



Buchenrotschwanz



Bärenpuppe

Kiefernschwärmer



Schwalbenschwanzraupen

Abendpfauenaugenraupe




Zum vergrößern auf´s Bild klicken
..gähn..

..abhäng...
fressen,fresse,fressen...
Puppe


Schlehenbürstenspinner



neben der Raupe
die alte Haut
Verpuppte
Raupe
Das geschlüpfte Weibchen
Die gelegten Eier


Pfeileule





Spanner



Der Spanner hat sich ebenfalls schon verpuppt,
indem er sich in die Erde eingebuddelt hat.


Mondvogelraupen



Home